Sonnenapotheke Wolfhagen

Christine Schubert

Die Sonnenapotheke hat jetzt ein automatisches modernes so genanntes Rowa-Warenlager in Betrieb genommen - benannt nach dem gleichnamigen Hersteller, der in Sekunden für das automatisierte Warenhandling in der Apotheke dieses Produkt herstellt.

Dafür habe Christine Schubert rund 200.000 Euro investiert, wie sie sagt. Ihr Mann Karl-Heinz Schubert, in der Apotheke für die Technik verantwortlich, sagt: "Aufgrund des permanenten Kostendrucks im Gesundheitswesen kommen auch Apotheken nicht mehr drumherum, in Technik zu investieren, um damit mehr Beratungszeit zu haben." Der "Rowa" ist ein elektronisch gesteuertes, automatisches Warenlager, das auf engstem Raum die Kapazität eines viel größeren konventionellen Lagers bietet. Die in der Sonnenapotheke installierte Anlage ist für rund 15.000 Packungen ausgelegt. Die werden auch nicht mehr nach der Anlieferung einzeln kontrolliert, registriert und eingeräumt. Das besorgt ein Sortierautomat, in dem per Ultraschall die von ihm eingescannte Packung in Höhe, Tiefe und Breite vermessen wird.

Per Greifarm

Wo eine Packung am besten hinpasst, entscheidet der "Rowa" bei der Einlagerung, merkt sich, wo sie liegt und findet sie immer wieder. Der Apotheker oder der Mitarbeiter fordert die gewünschte Packung per Computer an. Der Greifarm holt sie aus dem Fach und bringt sie auf einem Transportband in maximal 20 Sekunden zum Verkaufstisch. Eine weitere Zeitersparnis bringt die computergesteuerte Bestandserfassung, die gespeichert und von den Lieferanten abgerufen wird.

04.08.2009